Das Seniorenwerk

Breites Angebot, kreatives Team

 

Seit 1969 besteht das Seniorenwerk der Pfarrei – aber was ist das eigentlich? Es ist kein Verein mit Mitgliedsbeitrag und –liste, sondern ein offenes Angebot der Pfarrei für Menschen jenseits der Lebensmitte, die an Gemeinschaft, Bildung, altersgerechten Informationen, aber auch an Ausflügen und Unterhaltung interessiert sind.

Zwar werden die Teilnehmer aus statistischen (= finanziellen Zuschuss-) Gründen notiert, - außerdem wollen und sollen auch die Geburtstagskinder zu ihren verdienten Ehren kommen – doch ist die Teilnahme völlig freigestellt. Bezahlt wird nur Kaffee und Kuchen und einmal im Jahr wird eine Spende für das „Funktionieren“ des Seniorenwerks erbeten.

Ideell und finanziell wird das Seniorenwerk von der KAB gestützt, ebenso vom Kath. Bildungswerk.

Geleitet wird es seit 2005 vom Ehepaar Wohlhüter. Herr Wohlhüter ist auch Mitglied des Seniorenbeirats der Stadt Augsburg. Im Pfarrgemeinderat wird es durch Frau Lutz vertreten.

Gewöhnlich einmal im Monat treffen sich die Senioren immer Mittwochnachmittag zu einer Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen und unterschiedlichen Themen. Im Schaukasten ist das Programm immer präsent, hier wie auch im „Rund um den Ulrichsturm“, bei den Ankündigungen im Gottesdienst und in einem eigenen Jahresprogramm kann man sich über alle Veranstaltungen informieren. Außerdem werden jährlich zwei Halbtagesausflüge gemeinsam mit unseren Nachbarn, den Senioren von St. Ulrich, angeboten. Ein sehr zuverlässiges und einsatzfreudiges Küchenteam trägt zum Gelingen der Veranstaltungen bei.

Die Termine im 2. Halbjahr 2015, jeweils am Mittwoch um 14.30 Uhr im Abt-Gregor-Scheffler-Saal im Pfarrheim:

  • 09. September: "Weggedanken eines Pfarrers", Herr Pfarrer Lothar Hartmann
  • 07. Oktober: "Golden zieht der Herbst ins Land". Heiter-besinnlicher Nachmittag mit Hr. Wächter und der Königsbrunner Saitenmusik; mit den Senioren aus der ev. Nachbargemeinde St. Ulrich
  • 04. November: "Psalmen für den Alltag" mit dem Ehepaar Wohlhüter
  • 02. Dezember: "Advent - der Weg zur Krippe" mit Hr. Gerstmeier und Fr. Wohlhüter

Die Termine im 1. Halbjahr 2016, jeweils am Mittwoch um 14.30 Uhr im Abt-Gregor-Scheffler-Saal im Pfarrheim:

  • 13. Januar: "Jahresrückblick"
  • 03. Februar: "Wir feiern Fasching"
  • 02. März: "Die vier Jahres- u. andere Zeiten" - Hr. Klaus Lippmann

  

Warum müssen Senioren ins Internet?

Zugegeben, die Frage ist ein wenig provokativ. Rein quantitativ wird jedoch die Gruppe der über 50-jährigen in den nächsten 30 bis 50 Jahren die Gesellschaft dominieren. Das statistische Bundesamt rechnet für das Jahr 2050 damit, dass die Hälfte der Bevölkerung älter als 48 Jahre und ein Drittel 60 Jahre oder älter sein wird. Und auch in psychologischer Hinsicht ändern sich die Ansprüche von "Seniors" und "Future Seniors" an Produkte und Dienstleistungen - denn die Älteren fühlen sich heute so jung wie nie zuvor! 

Senioren am PC: Argumente für Senioren ans Netz zu gehen gibt es genügend
  • Multimedia macht Freude
  • interaktive Teilhabe statt passivem Konsum
  • Beherrschung von Multimedien verbessert das Selbstwertgefühl und erhöht das Ansehen
  • vorhandene Erfahrungen können in zeitgemäßer medialer Form besser vermittelt werden
  • lebenslanges Lernen hält geistig fit und gibt Lebensqualität
  • mit Enkelkindern / Jugend mitreden können
  • Fenster zur Welt bei eingeschränkter Beweglichkeit
  • moderne Technik für gemeinnützige Tätigkeit nutzen

So empfanden wir es keineswegs verkehrt, auch der Gruppe der Senioren in unserer Pfarrei einen eigen(ständig)en Bereich innerhalb unserer Internetpräsenz zu widmen. Gero von Randow formulierte hierzu in DIE ZEIT (13/1993) treffend:


Entwickle für die Jungen, und du schließt die Alten aus.
Entwickle für die Alten, und du schließt die Jungen ein.